Skip to main content

Hans-Peter Porsche Traumwerk
Sonderausstellung

Seit Anfang November 2019 zeigt das Hans-Peter Porsche Traumwerk eine Sonderausstellung zum 50 Jahre Jubiläum des legendären Sportwagens Porsche 917 und dessen Erfolg am weltberühmten Langstreckenparcours in Le Mans. Das Rennfahrzeug überzeugte im härtesten 24-Stunden-Rennen der Welt und war mit der innovativen Turbo-Technik der Karrierestarter für Porsche als Sportwagenbauer. Zahlreich Siege und Erfolge sollten folgen und waren mit unbeschreiblichen Emotionen verbunden.

Der erste Gesamtsieg gelang 1970 den Fahrern Hans Herrmann und Richard Attwood mit dem rot-weiß lackierten Wagen mit der Startnummer 23 unter der Nennung von Porsche Salzburg.

Das Hans-Peter Porsche Traumwerk zeichnet diese spannende Geschichte, die Porsche und Le Mans verbindet, mit zahlreichen Modellen, Plakaten, Memorabilien und Originalfahrzeugen nach.

Ein Teil der Ausstellung greift das Thema „Colours of Speed“ auf, mit dem das Porsche Museum in Stuttgart das Jubiläum würdigt. Damals begann die Ära der farbenfrohen Sponsorlackierungen, mit denen gerade der Porsche 917 in den 70er Jahren Farbe auf die Rennstrecken brachte. Einer der prominentesten Farbgeber jener Tage war der Mineralölkonzern Gulf, der als Sponsor dank seiner auffälligen Firmenfarben Hellblau und Orange für einen besonders hohen Wiedererkennungswert sorgte. Eines der meist fotografierten Autos in Le Mans ist die berühmte „Sau“, deren Lackierung in Hellrosa die anatomischen Partien eines Schweins nachzeichnete und damit polarisierte wie kein anderer Rennwagen. Auch die markante Martini-Lackierung brachte Farbe in den Motorrennsport.

Welche Bedeutung das Langstreckenrennen von Le Mans bis heute hat, zeigt der zweite Teil der Ausstellung mit interessanten Exponaten und Modellen aus der Zeit von 1923 bis heute. Mit dem Gesamtsieg von 2017 mit dem Hybrid-Porsche 919 beendete die Stuttgarter Rennwagenschmiede ihr LMP1-Engagement an diesem Rennen vorerst.

Natürlich fehlen auch diesmal die beliebten Originalfahrzeuge nicht. Neben einem 356er im Renntrimm sind die 50er-Jahre mit einem 550 Spyder und das folgende Jahrzehnt durch einen 904 Carrera vertreten. Spektakulär sind ein Porsche 917 K und ein Porsche 956, die aus Privatbesitz für die Ausstellung zur Verfügung gestellt wurden.

Das ganze Haus hat zu diesem spannenden Thema was zu bieten – so findet man in der Modellbahnanlage ein Miniatur-Rennsportmuseum, der Traumwerk Shop bietet eine Vielzahl an Porsche Modellen und Geschenken an und das Restaurant bereitet für die kleinen Gäste „Porsche Turbo“ zur Stärkung zu. Ein perfekter Tag für die ganze Familie!

Hans-Peter Porsche Traumwerk
Zum Traumwerk 1
83454 Anger (nahe Salzburg)
info@traumwerk.de

Di-So 9.00 – 17.30 Uhr

www.traumwerk.de

Über das Hans-Peter Porsche Traumwerk:

Seit der Eröffnung 2015 hat sich das Hans-Peter Porsche Traumwerk zu einer der bedeutendsten touristischen Attraktionen und Event-Locations im Berchtesgadener Land entwickelt. Hans-Peter Porsche, der Enkel des legendären Automobil-Pioniers, zeigt hier die weltweit größte, öffentlich zugängliche Sammlung aus dem „Goldenen Zeitalter des Blechspielzeugs“ (1860 bis 1930) sowie eine alpine H0-Modellbahnwelt mit faszinierender Licht-Performance. Ergänzt werden die Ausstellungen durch eine Kollektion außergewöhnlicher Automobil-Klassiker. Regelmäßig stattfindende Event-Reihen rund um Kulinarik, Musik und mehr runden das Angebot ab. Gut erreichbar über die Autobahn A8 über die Anschlussstelle Bad Reichenhall nahe der deutsch-österreichischen Grenze und Salzburg.

Zurück