Skip to main content

Kraftstoffverbrauch und Emissionen Panamera Turbo S-Modelle*: Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,1 – 10,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 253 – 245 g/km
Kraftstoffverbrauch und Emissionen Panamera GTS-Modelle*: Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,1 – 10,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 253 – 244 g/km
Kraftstoffverbrauch und Emissionen Panamera 4S E-Hybrid-Modelle*: Kraftstoffverbrauch kombiniert 2,3 – 2,0 l/100 km, Stromverbrauch kombiniert 19,5 – 17,4 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 53 – 47 g/km
Kraftstoffverbrauch und Emissionen Panamera 4-Modelle*: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,0 – 8,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 205 – 199 g/km
Kraftstoffverbrauch und Emissionen Panamera-Modelle*: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,8 – 8,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 201 – 197 g/km

Eine einzigartige Symbiose der Gegensätze: Der neue Porsche Panamera deckt jetzt eine noch größere Bandbreite ab. Er verbindet die Performance eines Sportwagens mit dem Komfort einer exklusiven Limousine. Insbesondere mit dem 463 kW (630 PS) starken Panamera Turbo S unterstreicht der Sportwagenhersteller seinen hohen Anspruch auf Best-in-Class-Performance. Das neue Topmodell übertrifft die Fahrleistungswerte des bisherigen Panamera Turbo deutlich. Porsche verfolgt darüber hinaus konsequent seine E-Performance-Strategie. Der Panamera 4S E-Hybrid ergänzt das Plug-in-Hybrid-Angebot um einen komplett neuen Antrieb mit 412 kW (560 PS) Systemleistung. Die rein elektrische Reichweite wurde im Vergleich zu den bisherigen Hybrid-Modellen um bis zu 30 Prozent erhöht. Komfort und Sportlichkeit profitieren gleichermaßen von weiterentwickelten Fahrwerkkomponenten, Regelsystemen sowie einer neuen Generation von Lenkungsregelung und Reifen.

Turbo S: von null auf 100 km/h in 3,1 Sekunden

Der neue Panamera Turbo S bietet mit 463 kW (630 PS) und 820 Newtonmeter Drehmoment 59 kW (80 PS) mehr Leistung und 50 Nm mehr Drehmoment als das bisherige Verbrenner-Topmodell Turbo. Das verbessert die Fahrleistungen signifikant: Der Standardsprint ist im Sport Plus-Modus nach 3,1 Sekunden absolviert. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 315 km/h. Der bekannte Vierliter-V8-Biturbo-Motor – entwickelt in Weissach, gebaut in Zuffenhausen – wurde dafür grundlegend überarbeitet. Um die enorme Kraft kontrolliert auf die Straße zu übertragen und die Kurven-Performance zu maximieren, wurden unter anderem die Dreikammer-Luftfederung, das Porsche Active Suspension Management (PASM) und die Wankstabilisierung Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport) inklusive Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) modellspezifisch appliziert und weiter optimiert.

Seine uneingeschränkte Leistungsbereitschaft hat der neue Panamera Turbo S auf der legendären Nürburgring-Nordschleife unter Beweis gestellt: Testfahrer Lars Kern absolvierte die 20,832 Kilometer lange Runde auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt in exakt 7:29,81 Minuten – offizieller Rekord in der Kategorie „Oberklasse“.

Mehr Sport und Komfort durch optimierte Fahrwerk- und Regelsysteme

Der V8-Biturbo-Motor des Panamera GTS wurde vor allem im Hinblick auf seine Leistungsentfaltung optimiert. Mit 353 kW (480 PS) und 620 Nm liefert der neue Panamera GTS 15 kW (20 PS) mehr Leistung als das Vorgängermodell. Diese nimmt bis nahe der Drehzahlgrenze kontinuierlich zu. Die Leistungsentfaltung kommt somit der eines klassischen Saugmotor-Sportwagens gleich. Außerdem wird bei der neuen serienmäßigen Sportabgasanlage durch asymmetrisch aufgebaute Endschalldämpfer die klassische V8-Klangcharakteristik noch stärker herausgearbeitet als bisher.

Im neuen Panamera und Panamera 4 kommt nun weltweit in allen Märkten der bereits bekannte 2,9-Liter-V6-Biturbo-Motor zum Einsatz. Die Leistungswerte bleiben mit 243 kW (330 PS) und 450 Nm unverändert.

Für alle neuen Panamera Modelle wurden die Fahrwerk- und Regelsysteme in Richtung Sportlichkeit und Komfort getrimmt und teilweise komplett neu appliziert. So sorgt beispielsweise das überarbeitete Porsche Active Suspension Management (PASM) für eine spürbare Verbesserung des Dämpfungskomforts, während die Regelung der elektrischen Wankstabilisierung Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport) für mehr Aufbauruhe sorgt. Darüber hinaus kommt eine neue Generation von Lenkungsregelung und Reifen zum Einsatz.

4S E-Hybrid mit 17,9-kWh-Batterie und bis zu 54 km E-Reichweite

Mit dem neuen Panamera 4S E-Hybrid präsentiert Porsche ein weiteres performance-orientiertes Plug-in-Hybrid-Modell. Das intelligente Zusammenspiel des 100 kW (136 PS) starken, in das Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe PDK integrierten Elektromotors und des 2,9-Liter-V6-Biturbo-Aggregats mit 324 kW (440 PS) ergibt eine Systemleistung von 412 kW (560 PS) und ein maximales Systemdrehmoment von 750 Nm. Entsprechend beeindruckend sind die Fahrleistungen: In Kombination mit dem serienmäßigen Sport Chrono-Paket gelingt der Sprint von null auf 100 km/h in 3,7 Sekunden. Bei 298 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Die Bruttokapazität der Batterie wurde mittels optimierter Zellen im Vergleich zu den bisherigen Hybrid-Modellen von 14,1 auf 17,9 kWh erhöht und die Fahrmodi wurden mit Blick auf eine noch effektivere Energienutzung optimiert. Der Panamera 4S E-Hybrid verfügt über eine rein elektrische Reichweite nach WLTP EAER City von bis zu 54 km (NEFZ: bis zu 64 km).

Optisch geschärft für einen noch präsenteren Auftritt

Die neuen Panamera Modelle – abhängig vom Antrieb neben der Sportlimousine auch als Sport Turismo oder Executive mit verlängertem Radstand bestellbar – erhalten jetzt ab Werk die bis dato optionale Sport Design-Front mit markanten Lufteinlassgittern und großen seitlichen Kühlluftöffnungen sowie einzeiliger Bugleuchte. Das komplett neu gezeichnete Bugteil des Panamera Turbo S differenziert sich über größere seitliche Lufteinlässe und neu gestaltete Elemente in Exterieurfarbe, die durch ihre horizontale Verbindung die Breitenwirkung verstärken. Die Leuchtzeilen der doppelten Turbo-Bugleuchten stehen nun deutlich weiter auseinander.

Das überarbeitete Leuchtenband verläuft jetzt mit angepasster Konturführung nahtlos über die Gepäckraumklappe. Dadurch verbindet es die beiden neu gestalteten LED-Heckleuchten fließend miteinander. Die GTS-Modelle tragen serienmäßig die neuen abgedunkelten Exclusive Design-Heckleuchten mit dynamischer Coming-/Leaving-Home-Funktion. Drei neue 20 und 21 Zoll große Räder ergänzen das Angebot, sodass nun insgesamt zehn verschiedene Designs zur Verfügung stehen.

Digitale Vernetzung und Assistenzsysteme für Sicherheit und Komfort

Das Porsche Communication Management (PCM) umfasst zusätzliche digitale Funktionen und Services wie zum Beispiel die verbesserte Online-Sprachbedienung Voice Pilot, den Risk Radar für aktuelle Verkehrszeichen- und Gefahreninformationen, das drahtlose Apple® CarPlay und viele weitere Connect-Dienste. Darüber hinaus bietet der Panamera eine umfangreiche Auswahl an innovativen Licht- und Assistenzsystemen wie den jetzt serienmäßigen Spurhalteassistenten inklusive Verkehrszeichenerkennung sowie Porsche InnoDrive inklusive Abstandsregeltempostat, Nachtsichtassistent, Spurwechselassistent, LED-Matrix-Hauptscheinwerfer inklusive PDLS Plus, Park Assistent inklusive Surround View und Head-Up-Display.

Info: Neuer Panamera erzielt Bestzeit auf der Nürburgring-Nordschleife

Porsche hat das Performance-Potenzial des neuen Panamera schon vor der Weltpremiere unter Beweis gestellt: Testfahrer Lars Kern (32) absolvierte auf der legendären Nürburgring-Nordschleife eine volle Runde über 20,832 Kilometer mit einem leicht getarnten Serienfahrzeug in exakt 7:29,81 Minuten. In der offiziellen Rangliste der Nürburgring GmbH wird diese von einem Notar beglaubigte Zeit als neuer Rekord in der Kategorie „Oberklasse“ geführt.

„Die Optimierungen am Fahrwerk und am Antrieb des neuen Panamera waren bei dieser Runde auf der bekanntermaßen anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt immer spürbar“, so Kern. „Besonders im Hatzenbach oder auch im Bereich Bergwerk und Kesselchen zeigt die Neuabstimmung der elektromechanischen Wankstabilisierung, die dem Panamera trotz der Bodenwellen dort zu einer unglaublichen Stabilität verhilft, nachhaltig Wirkung. Am Schwedenkreuz kamen die verbesserte Querdynamik und das gestiegene Gripniveau der neuen Michelin-Sportreifen zum Tragen. Hier habe ich Kurvengeschwindigkeiten erreicht, die ich mit dem Panamera nicht für möglich gehalten hätte.“



Zurück