Skip to main content

Nach 15 Jahren Clubbetreuung und Porsche Community Management wechselt Sandra Siegloch in den Bereich Brand Management und übernimmt die Leitung Sponsoring & Partnering bei der Porsche AG. Zäsur einer Ära


Fast 15 Jahre leitete Sandra Siegloch das Porsche Community Management. Für die weltweiten Porsche Clubs war sie Ansprechpartnerin und Gesicht der Porsche AG. Sie war Ideen-, Takt- und Impulsgeberin für die strategische Weiterentwicklung der internationalen Club Gemeinschaft. Die heute so selbstverständliche Vernetzung der Clubs: undenkbar ohne ihre gelebte Internationalität und ohne ihre Begeisterung für die Marke Porsche und die Porsche Clubs, für deren Menschen und Macher.

Natürlich gibt es nach 15 Jahren viele schöne Momente, von denen man berichten möchte: von den regionalen Club Veranstaltungen, von vielen Begegnungen, von Freundschaften. Man kann, selbst wenn man es versuchen würde, nicht alle Erlebnisse aufzählen und allen Beteiligten hundertprozentig gerecht werden. „Aber jeder hätte es verdient“, darauf legt Sandra großen Wert, ebenso auf ihr persönliches Dankeschön: „Für die Freude, den Enthusiasmus, die Leidenschaft, die ich rund um den Globus erleben durfte.“

Eine eingeschworene Gemeinschaft

Von Beginn an stellt sie die internationalen Treffen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. „Ich habe das Thema damals aufgegriffen, weil es mir wichtig war, die Club Gemeinschaft zu internationalisieren, das Netzwerk auszubauen.“ Das Ergebnis: Heute gibt es mit über 700 Porsche Clubs und 230.000 Mitgliedern mehr auf der Welt als je zuvor. Aber vor allem ist eine eingeschworene Gemeinschaft dabei entstanden, in der man sich kennt. „Ohne die Leidenschaft, die Bereitschaft und das Engagement der Club Präsidenten und der Club Mitglieder wäre das nicht möglich gewesen“, ist sich Sandra sicher. „Und ich bin glücklich, dass die Clubs auf der ganzen Welt mitgezogen haben, mit ihren Verantwortlichen, mit ihren kleinen und großen Events, mit der Sorge um die eigenen Mitglieder und dem starken Interesse, sich über Grenzen hinweg auszutauschen.“

Es begeistert sie, dass heutzutage jeder offizielle Porsche Club weltweit einen anderen Club kontaktieren kann und mit offenen Armen empfangen wird. „Egal in welchem Land und das auch ohne, dass man sich zuvor kannte – einfach nur weil man ebenfalls aus einem offiziell anerkannten Porsche Club stammt.“ Und sie ist sich sicher, dass die gemeinsame Porsche Club Corporate Identity zu diesem Zusammenwachsen über die Grenzen hinweg beigetragen hat: „Der einheitliche Auftritt der Porsche Clubs mit ihrem offiziellen Club Logo führte zu einem wichtigen, internationalen Wiedererkennungseffekt, der auch dann greift, wenn man sich noch nicht persönlich kennt.“

Magische Momente

Eines der ganz besonderen Highlights war für Sandra Siegloch das internationale Club Präsidententreffen in Kapstadt, auch weil es für sie stellvertretend für die große Wertschätzung steht, die die Porsche AG der Club Gemeinschaft entgegenbringt. „Unser Meeting durfte im Anschluss an die internationale Vorstellung des 911 Typ 991 stattfinden und wir bekamen eine eigene ,Welle‘ – das war absolut einzigartig“, findet Sandra. „Für die Club Präsidenten und ihre Vorstandskollegen war das eine echte ,Once in a lifetime experience’ für und mit Porsche.“

Dass sie immer versuchte, bei den internationalen Events die aktuellen Porsche Fahrzeuge einzubinden, war typisch für Sandra Siegloch. „Es geht doch bei den Clubs immer um die Nähe zur Marke und zum Produkt.“ In Kapstadt war das der Porsche 911 Typ 991, im portugiesischen Portimão der Porsche Taycan. „Selbst beim europäischen Club Präsidententreffen auf Mallorca hatten wir eine Flotte von Porsche Fahrzeugen vor Ort, um die Porsche Club Vertreter die aktuellen Fahrzeuge sehr früh, live und in Farbe erleben zu lassen.“

In ihre Amtszeit fallen auch zwei große Jubiläen: „60 Jahre Porsche Clubs weltweit“ mit der Sonderausstellung im Porsche Museum und dem gemeinsam mit der Porsche Exclusive Manufaktur eigens konfigurierten Porsche 911 Club Coupé zu Ehren der Clubs. „Mit dem Club Coupé in Brewster Green haben wir innerhalb der Community nochmals eine kleine, aber sehr besondere Community mit 12 Besitzern dieses Fahrzeugs gegründet.“ Was ihr beweist, dass der Enthusiasmus im Porsche Club nicht aufhört, „sondern noch tiefer geht.“

Und dann war da noch das Jubiläum „70 Jahre Porsche Sportwagen“ mit der großen Club Jubiläumssternfahrt nach Zuffenhausen und einem großen Galaabend für die Porsche Clubs. „Diesen Moment, als die gesamte Club Gemeinschaft aufstand und Dr. Wolfgang Porsche minutenlang mit Standing Ovations Dank zollte, werde ich nie vergessen“, erinnert sich Sandra Siegloch noch immer voller Emotionen. „Wie nah die Porsche Club Familie mit der Marke Porsche ist, und zwar aus vollem Herzen, konnte man an diesem Abend ganz besonders spüren.“

Der Familiengedanke

Die Porsche Familie und die Porsche Clubs gehören zusammen, davon ist die Club Strategin überzeugt. Für sie ist das auch eine Frage der Tradition. „Porsche ist nicht nur dadurch einzigartig, dass es das einzige Automobilunternehmen der Welt ist, das nach wie vor untrennbar mit der Gründerfamilie verbunden ist, sondern auch deshalb, weil die Markenenthusiasten und Kunden, allen voran die Clubs, immer wieder auf Familienmitglieder der Familie Porsche treffen können“, weiß die scheidende Clubchefin. „Und diese Tradition pflegen wir als Porsche Community Management von ganzem Herzen.“

Dieses Engagement ermöglichte es 2012 gemeinsam mit Karl Steiner vom Porsche Club Graz, dem Tourismusverband der Region Zell am See sowie mit Dr. Wolfgang Porsche als Schirmherr, ein vollkommen neues Veranstaltungsformat aufzusetzen: die „Internationalen Porsche Tage in Zell am See“. „Wir haben hier die einzigartige Möglichkeit, den internationalen Club Mitgliedern den Heimatort der Familie Porsche näher zu bringen.“ Auch das für die Porsche Club Szene ein wichtiger Schritt in Bezug auf Nähe zur Marke und zu ihren Ursprüngen. Die „Internationalen Porsche Tage Zell am See“ sind nach drei Jahren Pause dieses Jahr wieder für September geplant – natürlich abhängig von der Covid-19 Situation.

Auch Hans-Peter Porsche, einer der drei Brüder von Dr. Wolfgang Porsche, liegt die Porsche Club Gemeinschaft besonders am Herzen. Und so kam es nicht von ungefähr, dass gerade er für einen der großen Momente für Sandra Siegloch sorgte: Am Eröffnungsabend der „Porsche Parade Europe“ in Slowenien und Kroatien holte er Sandra auf die Bühne und zeichnete sie für zehn Jahre Tätigkeit in der Clubbetreuung aus. Ungewohnt für die weitgereiste Eventverantwortliche, die ja meistens selbst auf den Bühnen gestanden hatte, um Präsente, Auszeichnungen und Ehrungen zu überreichen. „Das war ein ganz besonderer Moment für mich! Überhaupt, die ganze Parade, was für eine tolle Teamleistung vom slowenischen und kroatischen Porsche Club!“

Teamplayer

Teamwork: für Sandra ein wichtiges Thema – und eines der herausragenden Merkmale der Porsche Club Welt. „Es ist beeindruckend, wie die Porsche Clubs sich gegenseitig unterstützen „In der Clubgemeinschaft sind alle Teamplayer und das gilt für Club Präsidenten und Vorstände gleichermaßen wie für Volunteers .“ Das habe sie als eine der wesentlichen Erfahrungen aus den Jahren mitnehmen dürfen: „Wenn man gemeinsam Großes erreichen will, dann im Team.“

Und das gelte auch für ihr Team, findet Sandra. „Wir haben einfach alle zusammengehalten und jeder hat für seinen Bereich Verantwortung übernommen.“ Am Anfang war sie zum Beispiel noch bei den großen Classic-Veranstaltungen dabei. „Aber es war wichtig, dafür Spezialisten an Bord zu haben.“ Die richtigen Leute für die richtigen Themen zu haben, mit dem entsprechenden Know-how, das sei essenziell. „Und eben damit dafür zu sorgen, dass die internationale Classic-Szene heute stärker ist als je zuvor.“

Porsche Passion

Immer wieder hat Sandra die Vielfalt fasziniert, mit denen die Clubs ihrer Leidenschaft nachgehen, ob bei der „Singapore Parade“, den französischen Events wie die „Paradis Porsche de Saint Tropez“ oder bei der „Porsche Parade“ des Porsche Club of America, die für sie immer als absoluter Vorreiter galt. „Was mir bei den USA-Paraden und beim Porsche Club of America im Allgemeinen immer gefallen hat, ist der sympathisch lockere und unkomplizierte Umgang miteinander. Alle interessieren sich einfach nur für Porsche“, erklärt Sandra. „Es ist dieser wertfreie Respekt gegenüber jedem, der seinen Enthusiasmus lebt.“

Was die USA-Paraden für die Tirolerin ebenfalls besonders macht: die Einbindung der Ehepartner, Familien und Kinder. „Der Porsche Club of America hat es immer geschafft, und das in einem riesigen Format, Enthusiasten jeder Couleur unter einen Hut zu bekommen und dabei immer auch die Kinder und Jugendlichen einzubinden.“ Besonders ist für sie dabei das offizielle PCA Junior Programm. „Eine wunderbare Initiative!“, freut sich Sandra.

Zäsur einer Ära

15 Jahre Clubarbeit – eine Zeitspanne, in der sich die Club Welt stark verändert hat. Nicht zuletzt durch die Arbeit von Sandra Siegloch und ihrem Team. Ein Job, den sie nie als Belastung empfand. Vielmehr ermöglichte er ihr ein Leben, das sie jeden Moment genießen konnte: mit jedem Kilometer, den sie gefahren ist, mit jeder Flugstunde, die sie zu den Porsche Club Mitgliedern weltweit unterwegs war. „Die Clubs haben mir 15 Jahre lang magische Momente geschenkt. Sie haben nicht nur mein Arbeitsleben bereichert, sie wurden zu einem wichtigen Teil meines Lebens.“

Ihr Abschied ist eine Zäsur. Verspürt sie Wehmut? „Ja, die Porsche Clubs werden mir fehlen.“ Aber sie freut sich auch darauf, in der Zukunft privat an der ein oder anderen Porsche Club Veranstaltung teilzunehmen und ihre Club Freunde wiederzutreffen. „Mein Herz wird immer den Porsche Clubs gehören und ich danke allen Porsche Club Freunden für die wunderbare Zeit und die tolle Zusammenarbeit. Es war mir eine Freude.“

Das Team des Global Community Management

Mit Wirkung zum 1. März 2021 hat Sebastian Mertke die Verantwortung von Sandra Siegloch übernommen. In der nächsten Ausgabe der Porsche Club News werden wir Ihnen Sebastian Mertke mit einem Porträt und Interview vorstellen. Er steht Ihnen ab sofort jederzeit gerne zur Verfügung und freut sich über Ihre Kontaktaufnahme.

Das bekannte Porsche Team des Global Community Management, mit den langjährigen Teammitgliedern Mathias Menner, Stephan Griese und – seit dem 1. Januar wieder zurück im Team – Paul Gregor, ist für folgende Regionen, Clubs and Events zuständig:


Sebastian Mertke

Leiter Global Community Management

E-Mail: Sebastian.Mertke@porsche.de
Tel.: +49 (0) 170 911 5353



Paul Gregor

Project Manager Global Community Management
Verantwortlich für Porsche Clubs in Nordamerika, Europa, China, Mittlerer Osten und Russland
CMS und Websites, internationale Projekte und Events

E-Mail: Paul.Gregor@porsche.de
Tel.: +49 (0) 170 911 0737



Mathias Menner

Specialist Global Community Management
Verantwortlich für Porsche Clubs in Lateinamerika, Asien/Pazifik inkl. Japan und Australien/Neuseeland
Werksbesuche, Porsche Club News

E-Mail: Mathias.Menner@porsche.de
Tel.: +49 (0) 170 911 4997



Stephan Griese

Specialist Global Community Management
Verantwortlich für Porsche Classic Clubs weltweit
Porsche Club Trophies, Club Materialien

E-Mail: Stephan.Griese@porsche.de
Tel.: +49 170 (0) 911 2122


Zurück

Aktuelles