Skip to main content

Virtuelle Führung durch die Sonderschau „25 Jahre Boxster“

Pünktlich zum 44. Internationalen Tag der Museen hat das Porsche Museum die Sonderschau „25 Jahre Boxster“ virtuell erlebbar gemacht. Besucher können sich unter digital.porsche-museum.de auf Deutsch und Englisch durch die Sonderschau führen lassen.

Alle Boxster Modelle, Ahnen und Verwandte, die in der Sonderschau zum 25. Geburtstag des Roadsters zu sehen sind, werden in zwei- bis dreiminütigen Videos präsentiert. Man kann sich dabei selbst durch die Führung navigieren und aus jeweils zwei Fahrzeugen jenes auswählen, welches man als nächstes sehen möchten.



Die digitale Führung zeigt die Geschichte aus einem Vierteljahrhundert Boxster und Mittelmotortechnik, die bereits 1948 im Porsche 356 „Nr. 1“ Roadster zum Einsatz kam.

Einer der Höhepunkte der Sonderschau ist die Boxster Studie, die 1993 in Detroit präsentiert wurde und aus der im Jahr 1996 die erste Serie und mit ihr ein Welterfolg entstanden ist. Die Ausstellung liefert Einblicke in den legendären 550 Spyder. Der rund 550 Kilogramm leichte Urahne des Boxster ist das erste für den Rennsport konstruierte Fahrzeug von Porsche und das erste mit einem mittig platzierten Drehzahlmesser – der Beginn einer Tradition, die bis heute gewahrt wird.



Zudem zeigt das Porsche Museum einen kleinen und leichten Prototypen, der richtungsweisend für das Roadster-Konzept von Porsche ist. Eine der Besonderheiten ist der Motor unterhalb der Bodenplatte, der sogenannte Unterflurmotor. Ein weiteres Exponat ist der Porsche 914/4 von 1975, mit fast 120.000 gebauten Einheiten einer der meistgebauten Zweisitzer. Anhand eines Schnittmodells des ersten Boxster-Generation mit der internen Typennummer 986 demonstriert das Porsche Museum die Neuentwicklung des wassergekühlten Boxermotors. Ein ebenfalls spezieller Gast ist der Boxster Bergspyder, ein einsitziger Sportwagen auf Basis der dritten Boxster Generation mit der internen Bezeichnung 981.


zur Sonderschau

Zurück

Aktuelles